Diese Seite verwendet Cookies zur Bewertung und Optimierung des Inhalts

Über Club La Santa

Club La Santa ist das schönste Paradies der Welt für aktive Menschen. Die meisten Sportarten sind im Preis inbegriffen. So können Sie unsere Einrichtungen und Kurse kostenlos nutzen und sich daran erfreuen. Im Club La Santa kommen alle auf ihre Kosten, egal welches Niveau und welche Ambitionen. Das große Angebot an Aktivitäten beschert Ihnen und Ihrer Familie ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden.

Die Kameradschaft und der Zusammenhalt aktiver Menschen macht Club La Santa zu einem fantastischen und inspirierenden Ort. Die Kombination aus überragenden Einrichtungen und professionellem Training ermöglichen es Ihnen, neue Sportarten auszuprobieren und Ihre Technik in Ihrem Lieblingssport zu verbessern. Ausrüstung kann kostenlos ausgeliehen werden und unser Green Team organisiert ein umfangreiches Wochenprogramm mit vielen Sportarten und Aktivitäten.

Sie müssen kein Profi sein, um daran teilzunehmen. Dabei sein ist alles. Für die meisten ist Club La Santa ein Ort für Spiel und Spaß – aber natürlich können Sie sich auch von einem Schwimmweltmeister oder einem ehemaligen Tour De France-Gewinner inspirieren lassen.

Viele Sportler aus unterschiedlichen Ländern machen ihr Trainingslager aufgrund der vorhandenen Sportanlagen und des wunderbaren Wetters im Club La Santa.

Vision

Wir möchten den besten Aktivurlaub der Welt ermöglichen, bei dem der Schwerpunkt auf Sport und Gesundheit liegt, sowie auf einer aktiven Lebensweise und gemeinsamen Aktivitäten.

Lage

Club La Santa liegt im nordwestlichen Teil Lanzarotes. Lanzarote liegt 130 km vor der afrikanischen Küste und gehört zu den Kanarischen Inseln. Es ist eine kleine Insel mit klarem Wasser, Sonne und ganzjährig warmen Temperaturen. Lanzarotes geistiger und kultureller Vater, der Architekt César Manrique, ergriff schon vor vielen Jahren die Initiative Lanzarotes besonderen Charakter zu bewahren. Das Ergebnis ist, dass der Tourismus trotz der geringen Größe Lanzarotes nicht überhand genommen hat. Neue Gebäude werden vorsichtig an das bereits Vorhandene angepasst. Vor 270 Jahren öffnete sich die Erde und spie Lava über einen Großteil der Insel. In den Montanas del Fuego, den Feuerbergen, kann man heute noch den Tag erkennen, an dem die Lava erhärtete. Eine wilde und zerklüftete Landschaft, die auf den ersten Blick schwarz wirkt aber bei genauer Betrachtung andere Farben annimmt… gelb, rot, grün – je nach dem, welche Metalle und Mineralien sich im Boden befinden.

Die Flammen, die sich im Boden unter einem befinden, sind noch nicht erloschen. Schlacken, die nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche ausgegraben werden, sind so warm, dass man sie nicht mit bloßen Händen anfassen kann. Trotz Lanzarotes rauer Natur gelang es den Bauern, in der schwarzen Vulkanasche anzubauen. Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Melonen, Grapefruit und die besten Weintrauben. Jede Rebe wird sorgfältig in einen kleinen Krater in der Asche eingepflanzt und so von den Lavasteinen beschützt.

Auf Lanzarote können Sie nicht nur große Städte wie Arrecife und Puerto del Carmen und deren Einkaufsmöglichkeiten genießen, sondern auch viele kleinere Städte und Fischerdörfer, wo Sie Tapas und fangfrischen Fisch kosten können.

Die Geschichte des Club La Santa

Entstehung

Die Ursprünge des Club La Santa wurden im Jahre 1968 gelegt, als die spanische Sparkasse La Caja ein Feriendorf im Nordosten Lanzarotes, in der Nähe der Ortschaft La Santa, erbauen lies. Der Appartementkomplex mit insgesamt 400 Einheiten sollte als Ferienwohnungen an Touristen vermietet werden. Aufgrund der Ölkrise wurde dieses Projekt allerdings nie fertiggestellt.

10 Jahre lang stand die Ferienstadt leer und verfiel aufgrund mangelnder Instandhaltung.

Der Eigentümer der dänischen Reiseagentur Tjæreborg Reisen, Ejlif Krogager, besser bekannt als der „Tjæreborg-Pastor“, wurde auf die Anlage aufmerksam und entdeckte ihr Potential. Krogager wollte etwas Neues erschaffen – etwas, das die Welt noch nicht gesehen hatte. In einer Zeit, in der zumindest die dänische Reisebranche hauptsächliche Strand- und Badeferien organisierte, wollte er eine Anlage eröffnen, in der sportbegeisterte und aktive Menschen ihren Urlaub mit Sport und Bewegung verbinden können.

Nach kurzen Verhandlungen mit La Caja wurde die Ferienstadt 1978 von Tjæreborg Reisen übernommen. Im Juni 1983 stand „La Santa Sport“, so der erste Name der Anlage, für die ersten Besucher bereit.

Die ersten Jahre

Die ersten Jahre waren sehr schwierig. Die Dänen waren noch nicht bereit, ihre geliebten „Faulenzerferien“ aufzugeben und in einen ihnen unbekannten, aktiven Urlaub zu starten. Die Verluste waren beträchtlich und verschlechterten die Jahresbilanz des Tjæreborg Konzerns. Trotzdem hielt Ejlif Krogager unbeirrt an seinem Glauben fest: „Club La Santa ist eine Goldgrube. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir etwas finden!”

Als Ejlif Krogager Tjæreborg Reisen 1989 an Spies Reisen verkaufte, verblieb Club La Santa im Besitz der Familie Krogager.

Mit Leif Rasmussen übernahm ein neuer Geschäftsführer in den frühen 90er Jahren die Leitung und konnte nach ein paar Jahren der Rationalisierung und Umstrukturierung schnell bessere Ergebnisse erzielen. 1995 stellt einen Wendepunkt dar, indem die Anlage zum ersten Mal einem Überschuss verbuchen konnte.

Leider verstarb Eilif Krogager 1992 und konnte so das Gold des Club La Santa nie mit eigenen Augen sehen.

Club La Santa heute

Seit 1995 macht Club La Santa jedes Jahr Gewinn und hat Besucher aus fast allen Ländern der Welt. Etwa die Hälfte der Gäste stammt aus Dänemark, 30 % stammen aus Großbritannien und ca. 10 % aus Deutschland.

2012 erfolgte der Spatenstich für eine große Modernisierung und Vergrößerung des Club La Santa. Im April 2014 eröffneten viele neue Einrichtungen und 96 neue Suiten. Damit wurde die Kapazität von 1.250 auf 1.600 Gäste erhöht. Hier können Sie mehr über den neuen Club La Santa lesen.

Direktor Frederik Sohns sagte bezüglich der Eröffnung 2014:

“Die Gäste des Club La Santa sind eine schöne Mischung sehr unterschiedlicher Menschen. Wir haben Gäste jeden Alters, vom jungen Sportstudenten bis hin zum Senioren – und alle haben unterschiedliche Ziele. Es kommen Profisportler, Sportbegeisterte, aber auch Familien mit Kindern und Alleinreisende. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihnen ein Weltmeister oder eine Berühmtheit im Restaurant oder an der Bar über den Weg läuft. Sie alle gehören zum ganz normalen Alltag”. und Frederik Sohns: „ Den Club La Santa umgibt eine einzigartige Stimmung und Atmosphäre. Und es ist nicht nur die Vielzahl an sportlichen Möglichkeiten und Einrichtungen, die die Gäste anlockt. Unsere Gäste interagieren miteinander und sind dabei ganz ungezwungen. Man lässt sich voneinander inspirieren, schließt Freundschaften und kann sich der fröhlichen Stimmung nicht entziehen, die sowohl von den Gästen als auch vom Personal ausgestrahlt wird. Wer erst einmal erlebt hat, was ein Aufenthalt bei uns für sein Wohlbefinden und sein Selbstwertgefühl bedeutet, wie zufrieden ein Aufenthalt bei uns macht, der kommt wieder. Und die Kinder finden es hier sowieso toll!”

“Wir haben sehr treue Gäste und die meisten besuchen uns im Schnitt bis zu 7 Mal. Solche Zahlen sieht man nicht sehr oft, wir müssen also etwas richtig gemacht haben”, fügt Frederik Sohns hinzu.

Eigentümer

Eigentümer des Club La Santa ist die Aktiengesellschaft AG des 3. Juni 1986, welche wiederrum 100 % der Krogager Stiftung, ehemals Stiftung des 29. Dezember 1967, gehört. Die Stiftung wird von Ejlif Krogagers Nachkommen, unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Rune Knude, Enkel von Ejlif Krogager, geführt.

overview of the new suites of club la santa

Sehen Sie die Bauarbeiten in 2 Minuten.

Sehen Sie hier im Zeitraffer den Bau des neuen Club La Santa in nur 2 Minuten! Tatsächlich dauerten die Bauarbeiten vom ersten Spatenstich bis zur Eröffnung 21 Monate.

Umweltschutz

Club La Santa ist ganz vorne dabei, wenn es um nachhaltigen Tourismus geht.

Club La Santa eröffnete im Jahre 1983. 2003 begann die Planung für die Erweiterung der Einrichtung. Vor allem aufgrund bürokratischer Hindernisse dauerte es 11 Jahre, bis alles abgeschlossen war. Vorteil dieser Verzögerung war allerdings, dass sich der spanische Immobilienmarkt zwischenzeitlich weiter entwickelt hatte. Heute erfüllt Club La Santa die in Spanien vorgegebenen Richtlinien für eine nachhaltige Bauweise und in technologischer Hinsicht verfügt der Club La Santa zudem über die neueste Technologie für einen energieeffizienten und sparsamen Betrieb.

Auch das Hotel wurde unter Berücksichtigung umweltfreundlicher und energieeffizienter Methoden entworfen. Es wird mit erneuerbaren Energien gearbeitet, wodurch der Energieverbrauch und der Ausstoß fossiler Brennstoffe reduziert wird. Das Hotel kann also durchaus als umweltfreundlich bezeichnet werden.

Hier folgen einige Beispiele, die zusammen mit der auf dem Club La Santa angebrachten Photovoltaikanlage dazu beigetragen haben, dass uns das ENERGIE ZERTIFIKAT A zugesprochen wurde.

Mit Hilfe geothermischer Wärmepumpen können wir die Wärme aus dem Untergrund Lanzarotes nutzen. So kann eine Wärmekapazität von 3.275 kWp und/oder Kühlkapazität von 2.800 KWF erreicht werden. Bei uns finden Sie somit die größte geothermische Anlage der Kanarischen Inseln und Spanien, vielleicht sogar die größte Europas.

Die Wärme aus den erneuerbaren Energien wird zum Beheizen der beiden neuen 50-Aussen-Schwimmbecken genutzt. Außerdem dient sie zur Warmwasseraufbereitung im neuen und alten Bereich des Hotels. Die Kühlkapazität dient ausschließlich der Klimaanlage im neuen Hotel.

Sonnenwärme

Der Club La Santa liess über 855 m² Sonnenkollektoren (407 Kollektoren) auf den Dächern der Sporthallen und verschiedenen anderen Gebäuden installieren. Die so entstehende Energie wird für die Warmwasseraufbereitung und für die Schwimmbecken genutzt.

Um einen Wärmeverlust zu vermeiden, werden die Pools nachts und wenn sie nicht benutzt werden selbstverständlich mit einer Plane abgedeckt. So kann ein Wärmeverlust durch Verdampfen verhindert werden.

Energieeffiziente Beleuchtung

Über 90 % aller neuen Lampen im Club La Santa sind LED-Lampen. In den Grünanlagen im Außenbereich wurde ein Kontrollsystem installiert, welches sicherstellt, dass die Beleuchtung nur zu einer bestimmten Tageszeit aktiviert werden kann.

Abwasser und Müll

Wenn das Wasser in den Schwimmbecken ausgetauscht wird, wird das alte Wasser in einem Tank aufbewahrt und wiederverwendet. Nach Klärung und Filterung wird das Wasser zur Spülung der Toiletten verwendet.

Abwasser aus dem Hotel wird gesammelt und zu einer öffentlichen Kläranlage in La Santa transportiert. Das gereinigte Wasser landet dann wieder beim Hotel, wo es zur Spülung der Toiletten und zur Bewässerung der Grünanlagen genutzt wird.

Der im Club La Santa produzierte Müll wird nach Glas, Plastik usw. sortiert und recycelt. Der Müll wird in speziellen, geruchsfesten Behältern aufbewahrt und anschließend zur lokalen Mülldeponie transportiert.

 

sicted-logo.jpg (3)

SICTED, Engagement für Qualitätstourismus

Ein vom Außenministerium gefördertes Projekt um die Qualität der touristischen Reiseziele zu verbessern.

Lesen Sie mehr über SICTED (nur auf Spanisch)